Hecken sind lebendige Grenzen. Sie verbinden weich und helfen auf beiden Seiten Räume zu gestalten. Je nach Art ihres Schnittes kann eine Hecke schmal und schlank, fast streng eine Linie zeichnen oder dick und behäbig und ein bisschen ungepflegt über eine Fläche kriechen. Im dichten Blattgewirr finden zahlreiche Lebewesen ihren Lebensraum so z.B. viele Vögel, Insekten und andere Kleintiere. Im Herbst setzt kann eine bunte Herbstfärbung Akzente setzen.

Geeignete Pflanzen für eine geschnittene Formhecke:

  • Cornus mas – tierlibaum – Kornelkirsche
  • Crataegus x laevigate – Weissdorn
  • Ribes alpinum – Alpenjohannisbeere
  • Carpinus betulus – Hainbuche
  • Ligustrum ovalifolium – Liguster
  • Taxus baccata – Eibe
  • Thuja occidentalis – Lebensbaum

Einheimische Sträucher für Wildhecken:

  • Corylus avellana – Haselnuss
  • Rosa canina – Hundsrose
  • Euonymus europaeus – Pfaffenhütchen
  • Hippohaea rhamnoides – Sanddorn
  • Sambucus nigra – Schwrzer Holunder
  • Viburnum opulus – Gemeiner Schneeball
  • Viburnum lantana – Wolliger Schneeball
  • Crataegus oxyacantha – Weissdorn
  • Cornus sanguinea – Roter Hartriegel
  • Rhamnus cathartica – Kreuzdorn
  • Prunus spinosa – Schlehdorn