Das Programm «mach’s» bietet Jugendlichen mit verschiedenen Ausgangslagen eine Einstiegsmöglichkeit in die Arbeitswelt.
Die verschiedenen Module orientieren sich an der Präsenz und Leistungsfähigkeit der Jugendlichen:

 

Vorstellungsgespräch/Schnuppertag

Jugendliche lernen das Angebot und die Abläufe kennen. Sie arbeiten an einem kleinen Projekt und machen sich so ein Bild. Am Ende des Schnuppertages wird über das weitere Vorgehen entschieden.

Aufbau

Während der Aufbauphase gewöhnen sich die Jugendlichen an den Arbeitsrhythmus und steigern ihre Leistung. Sie arbeiten an den Dienstleistungs- und Produktionsaufträgen mit und lernen verschiedenen Tätigkeiten und Abläufe kennen.

Lernatelier

Jugendliche lernen verschiedenste Materialien, Arbeitstechniken, Werkzeuge, Maschinen und die digitale Arbeitswelt kennen. Sie erkennen ihre Fähigkeiten und schmieden Ideen für die Berufswahl.

Orientierung

Die Mitarbeit an den Dienstleistungs- und Produktionsaufträgen wird intensiviert und im Lernatelier werden Techniken verfeinert und Projekte rund um die persönliche Berufswahl realisiert. Es werden Berufserkundungen und Schnupperlehren durchgeführt.

Bildungstag

Der Bildungstag beinhaltet das Erkennen und Erlernen von persönlichen Lerntechniken, der Vertiefung der Arbeitserfahrungen und Vorbereitung auf den Berufsschuleintritt. Es finden sportliche, erlebnispädagogische und kulturelle Anlässe statt.

Abschluss

Mit dem Wechsel in eine Ausbildung oder eine Vorbereitung (Praktikum) findet der Aufenthalt im «mach’s» seinen Abschluss. Die Weiterführende Unterstützung und Begleitung wird geregelt und vereinbart.

Während der ganzen «mach’s» Zeit werden die Jugendlichen durch ein Job Coaching begleitet. Angängig von der persönlichen Situation der Jugendlichen dauert ein Aufenthalt zwischen drei Monaten und einem Jahr. Ein Einstieg ist jederzeit möglich

Konzept mach’s